Rennrad

Caldonazzo-passo Vezzena-Monterovere

Wunderschöne Radrunde in der Valsugana, getrübt von einer Umleitung aus traurigem Anlass.

125,0 km/ 2066 Hm/5:55:50h;  GPX download  strava      relive
caldonazzo

Traumwetter angesagt. Nichts wie los. Mal im Radführer „Trentino sud in bici da corsa“ von Jörg Holzapfel geblättert. Wir wollen mal was anderes … nicht immer nur von der Haustür aus … Umgebung des Caldonazzosee wär doch mal was. Wir einigen uns auf die Tour Nr. 05:
Auftakt. Der Radweg durch die Valsugana an sich schon schön. Gut 30 km rollen wir flott dahin. Wir sehen bei Grigno hoch oben an den steilen bewaldeten und felsdurchsetzten Hängen  eine Straße. Wir werden doch wohl nicht da hoch müssen? 20 Kehren lang schraubt sich das für den normalen Auto-Verkehr gesperrte schmale Bergsträßchen in moderater Steigung hinauf auf das Altipiano di Marcesina. Atemberaubende Ausblicke, manchmal geht es hinter den Leitplanken hunderte Meter senkrecht über Felswände nach unten. Von der Hochebene geht es kupiert weiter bis nach Foza und hinnter nach Asiago, wo vor Wochen der Giro d’Italia vorbeikam. Von Asiago hatten wir nach einer kleinen Kaffeepause noch einen Aufstieg zum Passo Vezzena vor uns. Aber wir kamen keine drei Kilometer weit. Straßensperre aus traurigem Anlass. Ein tödlicher Motorradunfall zwang uns abzufahren nach Roana, um nach einem kleinen Umweg wieder auf besagte Straße zu stoßen. Inzwischen hatten wir Anschluss an eine vierköpfige Radgruppe gefunden, die Bestürzung über den Zwischenfall ist groß. Gemeinsam setzten wir den Weg fort. Natürlich mussten wir beiden Damen auf dem Pass auf die Herren warten … Nach einer Cola-Stärkung ging es dann nur noch abwärts. Den Abzweig zum Kaiserjägerweg, der strada storica Monterovere, haben wir natürlich 20170611_164344verpasst und mussten nochmal ein paar Kilometer zurück. Aber das hat sich unbedingt gelohnt: Die Straße verläuft äußerst steil durch die Felswände, immer den Blick auf den Caldonazzo- und Levicosee im Blick.
Caldonazzosee, wir kommen sicher wieder, vielleicht einmal ein paar Tage, denn noch viele schöne Touren warten dort auf uns.

Ausgangspunkt: Caldonazzo, Parkmöglichkeiten leicht zu finden
Länge der Tour: Tagestour
Streckenverlauf: Zunächst von Caldonazzo westwärts, man stößt bald auf den Radweg, der flach durch die Valsugana führt. Nach etwa 30 km, auf der Höhe von Grigno, beginnt der Aufstieg zum Rif. Barricata auf dem Altipiano Marcesina, 11 km ohne Verkehr bis zum Rifugio Barricata, dann weiter über das Plateau und hinunter nach Foza und Asiago. Von dort noch ein gemütlicher Aufstieg zum Passo Vezzena und rasante Abfahrt über den Kaiserjägerweg nach Caldonazzo. 20170611_10512320170611_10544620170611_11215920170611_11502220170611_11574420170611_12502520170611_13290820170611_16335920170611_163715_00120170611_16391820170611_16394520170611_16394920170611_16415920170611_164344

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu „Caldonazzo-passo Vezzena-Monterovere

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s