Rennrad

„Everesting“??

italiano

Everesting? Loretta Pavan, eine Rad-Freundin hatte mir einen Floh ins Ohr gesetzt. „Krass!“, ich war sofort Feuer und Flamme.
Ich musste nur noch einen geeigneten Berg finden. Die Plose vor meiner Haustür bot sich an: 8x fast nonstop hinauf- und hinunterfahren … bis ein Gesamtanstieg von mindestens 8848m erreicht ist …

karte

strava  relive

  • Everesting-Regel: 8848 m Höhenunterschied auf ein und derselben Strecke zurücklegen, nonstop und im Auf- und Abstieg
  • Meine Strecke: Brixen-Palmschoss mit einem Höhenunterschied von gut 1100 Hm
  • Start: 3 Uhr nachts, Ende: kurz nach Mitternacht
  • Durchlaufzeiten: Auf der ersten Hälfte fuhr ich ziemlich gleichmäßig, jeweils etwa 1:45 auf dem 16km-Aufstieg, 25 Min. Abfahrt kurz umziehen, Essen fassen und weiter … Ein Durchlauf war genau 2:30 h, dann wurde ich etwas langsamer, nicht so sehr bei den Fahrzeiten, sondern eher, weil ich bei den Übergängen (umziehen, Essen holen) nicht mehr so organisiert war.
  • Fahrzeit: 17h reine Fahrzeit, insgesamt unterwegs etwa 21h
  • Krisen: auf der 1. und 5. Runde – Nach der ersten schien es mir unmöglich, diesen Abschnitt 8x zu schaffen, auf der 5.  da ich gerade die Hälfte hatte, zweifelte ich wieder, zudem drohten dicke Wolken vom Himmel.
  • Die Abfahrten: Anstatt mich auf die Regenerationszeit zu freuen, bereiteten mir die Abfahrten am meisten Sorgen. Die Straße ist teilweise in einem sehr schlechten Zustand: tiefe Schlaglöcher, Längsrillen, „Asphalt-Flickenteppich“ – ich war immer wieder froh heil unten zu sein, besonders nach den beiden Regen-Abfahrten
  • Langeweile? Eigentlich nie. Ich kannte nach ein paar Durchläufen jede Einzelheit und um nicht den ganze Berg vor mir zu sehen, teilte ich die Auffahrt in kleine Abschnitte: Bis zur 1. Kurve, das Straßenschild mit dem Reh drauf, der große Stein K800_IMG_20170930_071557und so weiter. Das hat den Vorteil, nicht demotiviert zu werden durch die immens vielen Höhenmeter vor mir. Und ein Hörbuch tat auch gute Dienste.
  • Wetter: bewölkt. Voraussagen nicht so schlecht, es könnte gebietsweise etwas Regen geben. Auf der vorletzten Strecke – oh Schreck- strömender Regen. Die letzte dann ganz im Regen. Sah es aber positiv. War eine ganz eigene Stimmung nachts im Regen unterwegs zu sein. Zwei Nacht- Abfahrten  waren erschwert durch eine dichte Nebel-Suppe im oberen Teil. Ich sah kaum den Lenker vor Augen.
  • Begleitung: Leider nein, es hat sich niemand gefunden, der mich auf dem ein oderK800_IMG_20170930_174459 anderen Aufstieg begleitet … Was heißt hier „niemand“ – Hermann begleitete mich auf dem vorletzten. Und hatte auch noch vor den letzten Berg mitzufahren. Das konnte ich bei dem nassen Wetter aber doch nicht verlangen … Er hat zuhause die Stellung gehalten und hinter mir hergeräumt, wenn die Wohnung wie nach einem Wirbelsturm hinterlassen wurde von mir … Danke!
  • Fazit: Um Mitternacht, gerade angekommen, sagte ich mal wieder „abgehakt“. Heute beim Frühstück haben Hermann und ich Gedanken weiter gesponnen:  Welche Aufstiege wären geeignet für Everesting? Was wäre mit dem Ausgangspunkt Bicigrill Ruota Libera in Avio zum Stausee Lago di Pra da Stua …? Man kann doch mal spintisieren … oder?strava_aufnahme_hall

K800_IMG_20170930_030245        K800_IMG_20170930_070643

K800_IMG_20170930_070708         K800_IMG_20170930_121224
K800_IMG_20170930_145210     K800_IMG_20170930_173232     K800_IMG_20170930_202339

Advertisements

4 Kommentare zu „„Everesting“??

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s